DemenzHilfe Oldenburg e.V.

INFORMATIONS- und BERATUNGSSTELLE

Aktuelles

Selbsthilfegruppe für Menschen mit beginnender Demenz

Termin: jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat
15:00 - 16:30 Uhr


Anmeldung und Information:
Alzheimer Gesellschaft Oldenburg e.V.
Freitag, 9:00 - 11:00 Uhr

Nähere Informationen erhalten Sie in einem Vorgespräch. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.
Telefon: (0441) 9 26 69 39

Außerhalb der Sprechzeit kann eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen werden.

Flyer herunterladen: Flyer Selbsthilfe Alzheimer Gesellschaft Oldenburg e.V.

Selbsthilfegruppentreffen für Angehörige von demenziell erkrankten Menschen

Die Alzheimer Gesellschaft Oldenburg e.V. lädt an jedem 1. Dienstag im Monat um 19:00 Uhr zu einem Selbsthilfegruppentreffen für Angehörige von demenziell erkrankten Menschen ein. Das Treffen findet in der BeKoS, Lindenstraße 12 a statt. Die Gesprächsrunde wird moderiert. Im Mittelpunkt stehen die Erfahrungen bei der Bewältigung von schwierigen Situationen, aber auch das Eingehen auf aktuell anstehende Problematiken.

Mehr Informationen: www.alzheimer-oldenburg.de

Sportangebot Demenz

Der TuS Bloherfelde hat in Zusammenarbeit mit der Seniorenbetreuung das Uhlenhus e.V. ein neues Bewegungsangebot entwickelt, das sich an Menschen mit Demenz richtet.

TuS Bloherfelde
Brandsweg 56
26131 Oldenburg
Mittwochs 15:30 - 16:30 Uhr
Gymnastiksaal am Brandsweg
30,00 € (17,50 € für TuS-Mitgl.), Angehörige 15,00 € (für TuS-Mitglieder kostenfrei)
Telefon: 0441 9571957
Der Saal ist ebenerdig gelegen und auch mit dem Rollator erreichbar. Die Angebote finden fortlaufend statt.

 

Demenz in Bewegung Angebote 2016

„Noch viel mehr vor“
Aktiv sein, sich bewegen, unter Menschen sein – das kann jeder, auch Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind oder/und mit einer anderen Behinderung leben. Gemeinsam mit Sport-, Wander- und Fahrrad-­Vereinen ermöglichen wir diesen Menschen und ­ihren Angehörigen inmitten ihres schwierigen ­Alltags „Bewegungsräume“ zu finden.

 

Spielerische Bewegung
„Sich gemeinsam bewegen und die Freude an der Bewegung genießen“ – so lautet das Motto dieses Angebotes. Es richtet sich an Menschen, die trotz ihrer Einschränkung noch ein großes Bewegungspotential haben. Die Gruppengröße von nur 6 - 8 Personen bietet den Teilnehmenden die Gelegenheit, sich im geschützten Rahmen unter Anleitung von zwei Fachkräften entsprechend den individuellen Fähigkeiten „mit allen Sinnen“ zu bewegen.

Termine
11. April 2016, 16.30 - ca. 18.30 Uhr
09. Mai 2016, 16.30 - ca. 18.30 Uhr
13. Juni 2016, 16.30 - ca. 18.30 Uhr
15. August 2016, 16.30 - ca. 18.30 Uhr
12. September, 16.30 - ca. 18.30 Uhr

Der Veranstaltungsort wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.

 

Begleitete Fahrradtouren
Radfahren bedeutet Bewegung an frischer Luft, in landschaftlich schöner Umgebung und netter ­Gesellschaft – mit Tempo oder eher gemächlich – aber immer mit Spaß! In einer kleinen Gruppe (max. 15 Personen) fahren die Teilnehmer auf ihren eigenen Rädern gemütlich auf ruhiger Strecke in die grüne Umgebung von Oldenburg zum Kaffeetrinken und wieder zurück zum Ausgangspunkt. Streckenlänge insgesamt ca. 25 km. Ein erfahrener Tourenleiter und geschulte Begleiter/innen sorgen für entspanntes Fahren und Sicherheit.

In Zusammenarbeit mit Geronto-logisch! und  unterstützt vom Allgemeinen Deutschen ­Fahrrad Club (ADFC) Oldenburg e.V.

Termine
24. April 2016, 14.00 - ca. 18.00 Uhr
12. Juni 2016, 14.00 - ca. 18.00 Uhr
28. August 2016, 14.00 - ca. 18.00 Uhr

Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.

 

Wanderung
Ein Angebot anlässlich des bundesweiten Aktions­tages „Move for Dementia – Für ein Leben mit Demenz in der Gemeinschaft“. Einfach mal losziehen ...  das ist für viele Menschen mit Demenz und/oder einer anderen Behinderung meist schwierig. Mit einer kurzen geführten Wanderung (Gesamtwanderdauer ca. 2,5 Stunden) in einer kleinen Gruppe (max. 20 Personen), können die Teilnehmer/innen auf grünen Wegen durchs Oldenburger Stadtgebiet ihrer Lust am Wandern nachGEHEN. Wanderführer/in und ­geschulte ­Begleiter/innen unterstützen die Gruppe auf ihrem Weg vom Ausgangspunkt zu einem ­gemütlichen Café und wieder zurück.

In Zusammenarbeit mit  dem Wanderverein Oldenburg e.V.

Termin
04. September 2016, 14.00 - ca. 18.00 Uhr

Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.

 

FLYER herunterladen: DemenzHilfe-Bewegung-2016-WEB.pdf

In Deutschland leben gegenwärtig mehr als 1,4 Millionen Demenzkranke.

Ausgangslage


In Deutschland leben gegenwärtig mehr als 1,4 Millionen Demenzkranke. Jahr für Jahr treten fast 300.000 Neuerkrankungen auf.
Infolge des demografischen Wandel kommt es zu weitaus mehr Neuerkrankungen als zu Sterbefällen unter den bereits Erkrankten.
Daher nimmt die Zahl der Demenzkranken kontinuierlich zu.
die Zahl der Betroffenen wird sich nach Vorausberechnungen der Bevölkerungsentwicklung bis zum Jahr 2050 auf etwa 3 Millionen erhöhen
(Quelle: Epidemiologie der Demenz 2014, Deutsche AlzG).
Dies entspricht einem Anstieg um 40.000 Personen pro Jahr oder um mehr als 100 Erkrankte pro Tag.
Um den Herausforderungen zu begegnen, ist nicht in erster Linie Geld nötig.
Immer mehr Heime zu bauen, taugt kaum als Zukunftsstrategie, da deren Betrieb sehr teuer ist und teilweise schon heute zu wenig qualifiziertes Personal zur Verfügung steht. Vielmehr fehlt es an Aufklärung.
Demenz ist heute häufig mit Ängsten und Tabus besetzt, nicht zuletzt, weil die Forschung bis dato kein Heilmittel gefunden hat.
Umdenken ist gefordert: Demenz ist ein normaler Teil des Alterns.
Menschen mit Demenz können ein weit gehend selbstbestimmtes Leben führen, wenn ihre Umgebung darauf eingestellt ist.
Es gibt viele Möglichkeiten, den pflegenden Angehörigen, die heute die Hauptlast tragen, etwas davon abzunehmen.
Wir müssen lernen, mit Demenz zu leben. Wir dürfen zwar nicht vergessen, dass Demenz eine Krankheit ist, aber wir sollten in erster Linie den Mitmenschen mit Demenz sehen und dafür Sorge tragen, dass er mit seinen Wünschen und Fähigkeiten in soziale Bezüge eingebunden bleibt.

In der Stadt Oldenburg ist aufgrund der vorhandenen Altersstruktur derzeit bei insgesamt 161.438 Einwohnern (Quelle Quelle: Einwohnerdatei Stadt Oldenburg; Fachdienst Geoinformation und Statistik) mit etwa 3000 Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind, zu rechnen.
Viele Menschen mit Demenz werden in Oldenburg von ihren Angehörigen in der Häuslichkeit versorgt und erleben nach unserer Erfahrung wenig Bewegung.

Das Programm


Die DemenzHilfe Oldenburg e.V. bietet ein rhythmisches Angebot für Betroffene, zur Freizeitgestaltung.
Es werden Treffen vereinbart und Fahrradtouren mit einer Übungsleiterin unternommen. Fahrrad fahren können Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung häufig noch sehr lange und sicher.
Andere, noch mobile Menschen, können sich mit einem eigenem - oder Vereinsfahrrad anschließen. Selbstverständlich können auch Angehörige mitfahren.
Eine zusätzliche ehrenamtliche Betreuerin oder ein Betreuer begleitet die Tour.
In der kalten Jahreszeit werden dann Nachmittage zum Kegeln angeboten, damit die Bewegung weiterhin gewährleistet ist.
Zudem plant der Verein einmal pro Woche eine Gruppe zu Kraft- und Balancetraining und ein Spektrum von Breitensport und Rehabilitationstraining mit abschließenden Entspannungsübungen.
Patienten mit leichter bis mittelschwerer Demenz können in Gruppen erfolgreich trainieren.
Eine Heilpädagogin leitet zusammen mit einer Physiotherapeutin die Gruppe an.
Aus ansässigen Sportvereinen sollen möglichst viele Übungsleiter zum Krankheitsbild und dem Umgang mit Demenz geschult werden.

Gerade das Miteinander tut gut, da es die Idee der Inklusion fördert.


  • Bewegung an frischer Luft, in der Natur
  • Erhalt von körperlichen Funktionen (Kraft, Gleichgewicht, Beweglichkeit)
  • Stärkung der Körperwahrnehmung
  • Verlangsamung des geistigen und körperlichen Abbaus
  • Verminderung von sozialen Rückzug und Isolation
  • Erfahrung von Selbstbestimmung
  • Unterstützung von Selbständigkeit
  • Hinauszögern der Pflegebedürftigkeit

150 Experten diskutieren in Berlin die Zukunft der Demenz

Menschen mit Demenz sind Gesellschafts-Flüchtlinge der heutigen Zeit. 150 Experten diskutieren in Berlin die Zukunft der Demenz - Forderung nach stärkerer sozialer Perspektive

Marlene Dirks, 1. Vorsitzende der DHO e.V. hat in Berlin informative Gespräche mit Experten führen können und nützliche Informationen nach Oldenburg getragen.

Gespräche mit Experten

Rund 150 Experten aus Ministerien, Wohlfahrtsverbänden, nationalen NGOs, Kommunen, Firmen, aber vor allem auch Vertreter lokaler Initiativen sind am Dienstag, dem 08.12.2015, anlässlich der Abschlussveranstaltung des von der Aktion Demenz e.V. durchgeführten Förderprogrammes „Menschen mit Demenz in der Kommune“ der Robert Bosch Stiftung in Berlin zusammengekommen. Gefordert wurden dabei eine Abkehr vom rein medizinisch-pflegerischen Zugang zu Demenz und eine stärkere soziale Perspektive.

  • Gronemeyer: „Menschen mit Demenz sind Gesellschafts-Flüchtlinge der heutigen Zeit.“
  • Abschlussveranstaltung Förderprogramm „Menschen mit Demenz in der Kommune“
  • Aktion Demenz e.V. bündelt Erfahrungen aus 78 lokalen Projekten
  • Buchvorstellung: „Im Leben bleiben – Unterwegs zu Demenzfreundlichen Kommunen“

Weiterlesen: 150 Experten diskutieren in Berlin die Zukunft der Demenz 

NOCH VIEL MEHR VOR!

Mit diesem Motto startet die DHO ins Frühjahr.AM Foerderungs Logo

Bewegung für Menschen mit Demenz und geistiger Beeinträchtigung ist dabei das Thema.

Nach erfolgreich durchgeführten Aktionen im letzten Jahr möchte der Verein das Angebot für Fahrradfahren und Wandern weiterführen.
Am Samstag, 23.04.2016 führt die DemenzHilfe Oldenburg e.V. in Kooperation mit der AOK und Juliane Visser (Gerontologin) eine weitere Schulung mit wichtigen Informationen zum Thema Bewegung bei Demenz und geistiger Behinderung bei Fa. ComFair durch.
Betroffene, Angehörige, Ehrenamtliches sowie Interessierte sind herzlich willkommen.
Geplant sind im Anschluss mehrere von Übungsleitern geführte, gemeinsame Fahrradausflüge ins Umland.

Termin für die Schulung:    23.04.2016, von 10.00 -15.00 Uhr

Dialog Demenz

Die DHO möchte Themen rund um die Demenz ihren Raum, ihr Format geben.
Inhaltlich meist interdisziplinär und formal aus unterschiedlichen Perspektiven, wird das Thema Demenz untersucht, neue Ansätze beleuchtet und Meinungen hinterfragt.
Wissen und die Frage nach Orientierung, neue Forschungsergebnisse sollen in kritischer, kommunikativer Weise Antworten geben.

Zunächst Vierteljährlich steht ein klar definiertes Thema im Mittelpunkt, das in offener Form umgesetzt werden soll. Ob als Gespräch, philosophische Runde – die Wahl des Genres wechselt, damit ein Thema bestmöglich ankommt. Demenz rüttelt am Menschenbild unserer Leistungs- und Wissensgesellschaft. Denn traditionell sind die philosophischen Konzepte der Personalität eng an das Vernunftvermögen geknüpft: Der Verstand begründet die Autonomie des Menschen und letztlich seine Selbstbestimmung.

Termin: 15. April 2016

Ort: DHO e.V. / Donnerschweer Strasse 127 / 26123 Oldenburg;  (mit Voranmeldung)

Antrag auf Mitgliedschaft

Hier gibt es den Antrag als PDF
Datei zum pdfDownload Antrag

Um die Datei öffnen zu können,
brauchen Sie den kostenlosen Akrobat Reader.
Sollten Sie keinen Acrobat Reader installiert haben,
finden Sie hier den Link zum
kostenlosen Download

Vereins- und Spendenkonto:

DemenzHilfe Oldenburg e.V.
Bank: Volksbank Oldenburg
IBAN: DE83280618223200158400
BIC/Swift-Code: GENODEF1EDE

Newsletter anmelden

Post-Adresse: DemenzHilfe Oldenburg e.V. • Donnerschweer Straße 127 • 26123 Oldenburg

Gefördert durch:

Gefördert vom Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

  vedek die erstatzkassen

AM Foerderungs Logo RGB

Allgemeine Ortskrankenkasse

logo lnds

in Kooperation:

stadt oldenburg logo 1

Logo Lokale Allianzen

Niedersachsen e

Demenz Support Stuttgart

Mit freundlicher Unterstützung:

Kuatrotim deutsche Altershilfe

comfair

LzO Logo meineSparkasse

StartseiteKontakt | Impressum | Datenschutz

Copyright © 2013 - 2018. DemenzHilfe Oldenburg e.V. Alle Rechte vorbehalten.

Besucherzähler Heute 42 | Gestern 43 | Woche 85 | Monat 1039 | Insgesamt 51563