Die nächste Schulung findet im März und April 2018 statt

Kurs 2018

Schulungen DemenzHilfe Oldenburg eSchulungen DemenzHilfe Oldenburg e.V.

Drei Samstage im März und ein Samstag im April

9:30 - 16:30 Uhr

Schulungsort: Seminarhaus Fa.ComFair
Referenten: 
Friedlinde Köhler (Sozial-Pflegeberaterin)

 03.03.2018 / 10.03.2018 / 17.03.2018   und   07.04.2018

 ANMELDUNG FÜR DEN KURS IM MÄRZ 2018 IST AB SOFORT MÖGLICH

Die DemenzHilfe Oldenburg e.V. führt in Abständen Schulungen für Interessierte und pflegende Angehörige durch.

Inhalte dieser Schulung sind Grundinformationen über die Krankheitsbilder, Behandlungsformen der Demenz, Pflege und Kommunikation mit an Demenz erkrankten Menschen.

Es werden wichtige Informationen vermittelt, um den Betreuungs- und Pflegealltag sicherer und besser bewältigen zu können.

Praktische Hilfen, Tipps und Tricks für den Alltag und Wissenswertes zum Thema Demenz werden besprochen.

Ein Augenmerk liegt dabei auf der emotionalen Belastung, die in der Betreuung und Pflege demenziell veränderter Menschen auftreten.
Fragen, Zweifel und Ängste können hier im geschützten Rahmen, in Ruhe besprochen werden.

Abschließend erhält jede/r Teilnehmer/in ein vom Niedersächsischen Landesamt für Soziales und  Familie anerkanntes Zertifikat.

Die Schulung findet statt:  Fa. Comfair / Unterm  Berg 15 (Eingang: Ecke Donarstrasse!) / 26123 Oldenburg.

 
Anmeldung:  0441 36143908
oder:

   

 
von Adresse:
oder Map

Die Teilnahme an dem Kurs richtig sich an Interressierte und pflegende Angehörige.

1. Einführung
Begrüßung, Organisatorisches, Erfahrungsaustausch, Einführung in die Thematik: Basisinformation zum Thema Demenz.

2. Demenz aus medizinischer Sicht
Ursachen einer Demenz, Diagnostik, und Behandlungsmöglichkeiten.

3. Das frühe Stadium
Erste Verluste der Alltagskompetenz, Verlust der Autonomie, Zugang zur Welt der Betroffenen, Kommunikation.

4. Das mittlere Stadium
Rückzug und Antriebslosigkeit, mangelnde Bewegung, ablehnendes Verhalten, Akzeptanz der Situation.

5. Das späte Stadium
Zunehmende Hilflosigkeit, Bettlägerigkeit, Körperhygiene, Anziehen, Ernährung, Ausscheidung.

6. Recht und Versicherung
Pflegeversicherung, der Besuch des Medizinischen Diensts der Krankenkasse, das Pflegestärkungsgesetz III, die Pflegegrade.

7. Entlastung der Angehörigen
Motive zur Pflegeübernahme, Reflektion individueller Belastungen, Entlastungsangebote, Hilfsmittel.